Yoga für Anfänger

Ab Februar 2018 wollen wir seitens des Turnvereins Albig einen Yoga-Kurs als neues Angebot im Bereich des Freizeit- und Breitensports anbieten.
Inwiefern ein solches Kursangebot in Albig Interesse findet und sich vielleicht sogar dauerhaft etablieren lässt, bleibt abzuwarten.

Als Übungsleiterin konnten wir Barbara Geweßler aus Mainz gewinnen. Barbara Geweßler stammt aus Albig (geb. Mann) und hat sich dankenswerterweise angeboten, in Albig für den TV einen Yoga-Kurs für Anfänger durchzuführen.

Bei unserem ersten Yoga-Kursangebot handelt es sich um die besonders für Anfänger geeignete Form des Hatha Yoga, das die Basis für alle modernen Formen des Yoga bildet.

Kurs 1a von 18:00 bis 19:30 Uhr ausgebucht,
Kurs 1b von 16:00 bis 17:30 Uhr nicht ausgebucht.

Zielgruppe Der Kurs richtet sich an absolute Yoga-Neulinge.
Kursinhalt Vermittelt werden Lockerungsübungen und Vorübungen, erste Asanas (Yoga-Stellungen) und Atemübungen sowie Entspannungstechniken.
Kurs-Aufbau 8 Kurseinheiten je 90 Minuten (bei Interesse kann der Kurs fortgeführt werden)
Ziel Verbesserung von Beweglichkeit, Körperwahrnehmung und Haltung, Erhöhung des Atemvolumens, Ausgeglichenheit.
Beginn Donnerstag, 15.02.2018 (Kurstage immer Donnerstag)
Uhrzeit Kurs 1a: 18:00 bis 19:30 Uhr
Kurs 1b: 16:00 bis 17:30 Uhr
Dauer 8 Kurseinheiten je ca. 90 Minuten
Kosten je nach Teilnehmerzahl 8/10/12 Personen 55,-/50,-/45,- €
Vereinsmitglieder erhalten 10 % Nachlass
Ort Nebenraum Turnhalle Albig, Langgasse 91, 55234 Albig
Sonstiges Teilnehmerzahl begrenzt – Voranmeldung erbeten
Voranmeldung Telefon 0 67 31 – 41 707
oder per E-Mail unter TV1895Albig@t-online.de
Kursleitung Barbara Geweßler
Ansprechpartner TV Albig Klaus Nargang
Wissenswertes zum Kursangebot Yoga

von Barbara Geweßler

Was ist Yoga?

Yoga für AnfängerYoga ist ein jahrtausendealtes Übungssystem aus Indien. Ziel von Yoga ist die Harmonisierung von körperlicher, geistiger und emotionaler Ebene. Im der westlichen Welt sind hauptsächlich die Körperübungen (‚Asanas‘) bekannt. Yoga besteht aber aus weitaus mehr. Lebenswandel, Körperübungen (‚Asanas‘), Atemübungen (‚Pranayama‘), Konzentration und Meditation bilden ein ganzheitliches System.
Aber auch für sich genommen wirken Atem-, Körper- und Entspannungsübungen wohltuend auf Körper und Geist.

Was ist Yoga nicht?
  • Yoga ist keine Sportart, auch wenn (unter anderem !) der Körper trainiert wird. Ideen wie Leistungsdenken und Wettbewerb widersprechen der Philosophie des Yoga. Ebenso die Vorstellung einer rein äußerlichen Formung des Körpers.
  • Yoga ist keine Krankengymnastik und kein Heil- oder Heilungssystem, auch wenn sich Yoga positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Bei akuten oder chronischen gesundheitlichen Problemen sollte man auf jeden Fall zuvor der Rat eines Arztes einholen. Das gilt nicht nur für Erkrankungen des Bewegungsapparates, sondern auch für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselstörungen, neurologische Erkrankungen usw.
Für wen ist Yoga geeignet?

Yoga ist für alle gesunde Menschen mit einer gewissen ‚Grundsportlichkeit‘ geeignet. Menschen mit gesundheitlichen Problemen sollten auf jeden Fall zuvor ihren Arzt konsultieren. Möglicherweise können sie bei einem Yogatherapeuten Übungen erlernen, die für sie geeignet sind.

Welcher Yogastil wird unterrichtet?

In den letzten Jahrzehnten wurde der Yoga weit verbreitet. Gleichzeitig wurde das Angebot immer vielfältiger.
Barbara Geweßler unterrichtet klassischen Hatha Yoga im Stil von Yoga Vidya, bestehend aus Anfangsentspannung, Atemübungen (‚Pranayama‘), Körperübungen (‚Asanas‘) und Endentspannung.
Dieser Stil fußt auf den klassischen indischen Yogaschriften, den Erkenntnissen von Swami Sivananda, einem indischen Arzt und Yogi des frühen 20. Jahrhunderts, und seinen Schülern. Es ist eine eher ruhige Praxis ohne spektakulär akrobatische Stellungen.

Welche Hilfsmittel brauche ich?

Für die Yogapraxis unerlässlich ist bequeme Kleidung, die den Bewegungsspielraum nicht einschränkt. Dazu kommt eine rutschfeste, dünne Matte, die glatt auf dem Boden aufliegt, idealerweise eine Yogamatte. Außerdem ein kompaktes Kissen, wenn möglich ein Meditationskissen. (Empfehlenswert sind Kissen, deren Füllung variiert werden kann.) Wer zum Frieren neigt, sollte für die Entspannungsphasen eine leichte Decke und/oder warme Socken mitbringen.

Was sollte ich vor dem Yoga beachten?

Um Dir die Anfangsentspannung zu erleichtern, solltest Du nicht abgehetzt in die Yogastunde kommen. Außerdem ist es ratsam, nicht direkt vor der Unterrichtseinheit zu essen. Ein voller Magen stört bei Entspannung, Bewegung und Atmung.